Saugerflaschenkaries

Tipps für Ihre Mundgesundheit

Autor: Dr. Arnold Paul
erschienen in den Herner Sonntagsnachrichten:

Der Diesjährige Tag der Zahngesundheit (25.9.) steht unter dem Motto: „Gesund beginnt im Mund – vom ersten Schluck an“. Damit soll die Öffentlichkeit, aber ganz besonders die Eltern und auch Großeltern von kleinen Kindern auf die in der letzten Zeit wieder zunehmende Milchzahnkaries aufmerksam gemacht werden. Ursache sind die durch Sportler populär gewordenen Plastik-Trinkflaschen die man zunehmend auch bei absolut unsportlichen Nutzern zu sehen bekommt.

Für viele Kleinkinder gehört die Saugerflasche zur Grundausstattung. Ob sie im Kinderwagen sitzen oder herumlaufen: Immer nuckeln sie an Saft, Tee oder Milch. Das beruhigt und macht manche langweilige Einkaufstour für die Eltern erträglicher. Der Preis dieser Gewohnheit ist allerdings hoch: Das Dauernuckeln kann schon bei Eineinhalbjährigen Zähne und Kiefer schädigen.

Vor allem die Schneidezähne leiden, wenn Kleinkinder ständig saure oder zuckerhaltige Getränke aus der Saugerflasche trinken: In extremen Fällen werden sie gänzlich von Karies zerstört.

Warum das Dauernuckeln oft so verheerend wirkt, leuchtet bei genauerer Betrachtung des Saugvorgangs ein: Beim Saugen aus der Flasche ziehen die Kinder die Wangenmuskulatur ein, öffnen den Mund und schieben die Zunge gegen den Unterkiefer vor. Dabei umspült und benetzt das zucker- oder säurehaltige Getränk vor allem die oberen Milchschneidezähne.

Die Folge ist Karies. Normalerweise kann Speichel die Wirkung der Säuren abpuffern. Doch dazu braucht es eine Menge Speichel und Zeit, in der schon der nächste Schluck folgt und die Erholung unterbricht.

Dauernuckeln verursacht außerdem häufig Zahnfehlstellungen. Das ständige Saugen beeinträchtigt sogar die Kieferentwicklung. Wer seinem Kind Karies, Zahnfehlstellungen und Kieferdeformationen ersparen möchte, gewöhnt es am besten früh ans Trinken aus Tasse, Glas oder Becher. Schnabeltassen sind keine Alternative. Auch Schnuller nicht – dieser führt zwar nicht zu Karies, er kann aber ebenfalls Zahnfehlstellungen und Kieferdeformationen hervorrufen – das Gleiche gilt für das Nuckeln an Daumen, Betttuch oder Spielzeug.

Ab einem Alter von etwa 10-12 Monaten können Eltern anfangen, ihren Nachwuchs ans normale Trinken zu gewöhnen. Das ist anfangs schwierig, die Kinder brauchen Hilfestellung. Wichtig ist, darauf zu achten, dass das Kind zügig trinkt und nicht 15-30 Minuten an der Flasche saugt. Wenn das Kind aufgehört hat zu trinken, sollte es die Flasche den Eltern zurückgeben.

Was sollten Kinder zu trinken bekommen?

  • Am besten ist Wasser oder ungesüßter Tee
  • Keine zuckerhaltigen Getränke wie Limonade oder gesüßte Tees
  • Milch nur sparsam verwenden, denn sie enthält ebenfa55lls Zucker, genauer: Milchzucker
  • Fruchtsäfte sollten immer verdünnt werden

Ihr Zahnarzt hilft Ihnen gerne mit weiteren Erklärungen und Tipps.